©Hessische Staatskanzlei
©Hessische Staatskanzlei
Donnerstag, 10. Oktober 2019

Verkehrszentrale Deutschland kommt nach Hessen

Mit der Reform der Bundesfernstraßenverwaltung in Deutschland wurde im Jahr 2017 entschieden, dass die Verantwortung für Planung, Bau, Betrieb, Erhalt und Finanzierung der Autobahnen vom 1. Januar 2021 an vom Bund übernommen wird. Hierzu wurde eine neue Gesellschaft, die Autobahn GmbH gegründet. Auch die für die Autobahnen zuständigen Verkehrszentralen der Länder gehen in die Autobahn GmbH über. Darüber hinaus wird es eine neue, übergeordnete Verkehrszentrale geben, die ihren Sitz in Hessen haben wird.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer übergab am Rande der Verkehrsministerkonferenz im House of Logistics & Mobility (HOLM) heute symbolisch in Form eines Schildes die neue Verkehrszentrale Deutschland an den Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir.

Verkehrszentrale Deutschland als Masterzentrale

„Hessen gehört zu den bedeutendsten Verkehrsdrehscheiben in Deutschland und Europa. Durch unser Land verlaufen einige der wichtigsten Verkehrsadern der Republik.

Das Frankfurter Autobahnkreuz hat die höchsten täglichen Verkehrsmengen im gesamten deutschen Fernstraßennetz, mehr als 365.000 Fahrzeuge fahren hier tagtäglich. Mobilität und Verkehr sind für uns wichtige Standortfaktoren. Wir besitzen langjährige Erfahrungen im Ausbau und der Entwicklung intelligenter Verkehrssysteme“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier. „Hessen hat sich eine Vorreiterrolle auf dem Gebiet des Verkehrs- und Mobilitätsmanagements in Deutschland und Europa erarbeitet. Ich freue mich deshalb sehr über die Entscheidung des Bundes, dass die neue Verkehrszentrale Deutschland hier in Hessen künftig als Masterzentrale an neuen Konzepten arbeiten wird, die die Verkehrsströme im gesamten Bundesgebiet noch besser fließen lassen. Ich bin mir sicher, sie wird wesentlich dazu beitragen, dass die Verkehrsinfrastruktur in unserem Land weiterhin leistungsfähig und sicher bleibt“, so der Regierungschef.

Die Verkehrszentrale Deutschland ist als Masterzentrale dafür zuständig, die Strategie der Autobahn GmbH zum Aufbau und Betrieb des deutschlandweiten Verkehrsmanagements umzusetzen. Sie entwickelt Konzepte, technische Grundlagen und Leitanwendungen im Bereich der Verkehrslenkung und Verkehrssteuerung und gestaltet gemeinsam mit Industrie und Wissenschaft die Entwicklung von Zukunftstechnologien des kooperativen und automatisierten Verkehrs.

Die Verkehrszentrale Hessen wird damit als Verkehrszentrale Deutschland bei der Steuerung des Verkehrs in großräumigen Autobahnkorridoren zwischen den Metropolräumen eine übergeordnete Rolle übernehmen. Darüber hinaus wird zukünftig die Abteilung Verkehrsmanagement der Autobahn GmbH im HOLM ihren Sitz haben, der die Verkehrszentrale direkt zugeordnet wird.

„Die Verkehrszentrale Hessen ist seit Jahrzehnten das zentrale Nervensystem der intelligenten Straße. Hier sind die Zuständigkeiten und Kompetenzen für das Verkehrsmanagement auf dem gesamten hessischen Autobahnnetz gebündelt. Rund um die Uhr sind hier die Operatoren im Einsatz, um den ordnungsgemäßen Betrieb der Anlagen sicherzustellen“, so Verkehrsminister Al-Wazir, der auf das Baustellenmanagement und das mit dem Innovationspreis ausgezeichnete Slotmanagement verwies – beides Instrumente zur Reduzierung von Überlastungen und Staus.

„Unser Blick ging dabei schon immer über die Grenzen Hessens hinaus. Bereits vor 20 Jahren nahm sich die Verkehrszentrale Hessen der Frage der länderübergreifenden Verkehrslenkung an, um Alternativrouten auch grenzüberschreitend zu den Nachbarbundesländern anbieten zu können. An Hessen führt bekanntlich kein Weg vorbei, darum freuen wir uns, dass mit der Verkehrszentrale Deutschland eine zentrale Funktion des deutschen Autobahnnetzes in Zukunft im HOLM sitzen wird“, so Minister Tarek Al-Wazir.

 

Quelle: Pressemitteilung Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen




Ähnliche Themen:

AktuellesNachrichten
Verkehrsministerkonferenz - Mehr Investitionen in Bahn und Nahverkehr

[10.10.2019] Verkehrsministerkonferenz - Mehr Investitionen in Bahn und Nahverkehr

Die Bundesmittel für die Schiene und den Nahverkehr sollen verdoppelt werden, ab 2021 gibt es eine Millarde jährlich.
AktuellesNachrichten
Hessen erweitert Verkehrsservice

[17.07.2019] Hessen erweitert Verkehrsservice

Auf www.verkehrsservice.hessen.de gibt es neue Features für Fahrer und Fahrerinnen, um sich über die Verkehrslage in Hessen zu informieren.
ArtikelArtikel
Netzwerke

Netzwerke

Damit Innovationen in Mobilität und Logistik schneller realisiert werden können, unterstützt das Land Hessen die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft. Netzwerke sind die überregionale, interdisziplinäre Plattform House of Logistics and Mobility (HOLM) sowie regionale Cluster, in denen ...
ArtikelArtikel
Fachzentrum Nachhaltige Urbane Mobilität des Landes Hessen (FZ-NUM)

Fachzentrum Nachhaltige Urbane Mobilität des Landes Hessen (FZ-NUM)

Das FZ-NUM berät als zentrale Anlaufstelle städtische Kommunen in Hessen umfassend in allen Fragen der nachhaltigen Mobilität.
Icon Kontaktadresse

MOBILES HESSEN 2030

Mobiles Hessen 2030 ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

© 2019 HMWEVW