©Orna Wachnan/pixabay
©Orna Wachnan/pixabay
Montag, 13. Mai 2019

Seniorenticket in Hessen kommt ab 2020

„Ab dem kommenden Jahr wollen wir allen Seniorinnen und Senioren in Hessen ein einfaches, günstiges und extrem attraktives Angebot machen: Ein hessenweites Flatrate-Ticket für einen Euro am Tag“, sagten der hessische Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir und die Aufsichtsratsvorsitzenden und Geschäftsführer der in Hessen aktiven Verkehrsverbünde RMV, NVV und VRN in Wiesbaden.

Das Seniorenticket Hessen soll 365 Euro im Jahr kosten. Es richtet sich an die knapp 1,3 Millionen Seniorinnen und Senioren in Hessen, die 65 Jahre und älter sind. Mit dem Ticket können Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen sowie Regionalzüge in ganz Hessen werktags ab 9 Uhr morgens und an Wochenenden und Feiertagen ganztägig genutzt werden.

"Wir haben bereits mit dem erfolgreichen Schülerticket gezeigt, dass mehr Menschen den ÖPNV nutzen, wenn man das Angebot ausweitet und zugleich vergünstigt. Das landesweit gültige Ticket wird die Tarifgrenzen in Frankfurt / Rhein Main weiter einebnen. Gemeinsam mit dem neuen Nachbarschaftstarif wächst die Region so noch enger zusammen. Und ältere Menschen können Familie, Freunde, Bekannte besuchen und ihre alltäglichen Erledigungen zu einem günstigen Preis mit Bussen und Bahnen bewerkstelligen, das ist ein wichtiger Schritt für eine sozial-ökologische Verkehrswende. Weitere Schritte müssen und werden folgen. Eine wichtige Forderung unserer Senioren wird damit endlich erfüllt."


Upgrade-Angebot für das Seniorenticket

Das Seniorenticket knüpft dabei nicht nur an den großen Erfolg des Schülertickets Hessen an, sondern auch ist für den RMV auch eine logische Fortsetzung der bisherigen Seniorenangebote.

„Erst vor fünf Jahren haben wir mit der 65-plus-Jahreskarte das erste Ticket für diese Generation eingeführt. 2018 sind rund 90.000 Tickets verkauft worden. Allein von 2016 auf 2018 sind die Verkaufszahlen im Seniorenticketbereich um mehr als 70 Prozent gestiegen. Das zeigt ganz deutlich, dass auch die Altersklasse über 65 Jahre außerordentlich mit dem ÖPNV mobil ist, wenn man ihnen das passende Angebot macht“, so der RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat. „Im nächsten Schritt stimmen die Aufsichtsräte der Verbünde über das Angebot ab. Sobald vonseiten des RMV-Aufsichtsrats ein positiver Beschluss vorliegt, legen wir los, um das Ticket noch vor Weihnachten in den Verkauf zu bringen.“

Zudem soll es ein Upgrade-Angebot für das Seniorenticket geben. Wer als Über-65-jähriger rund um die Uhr unterwegs sein will, zahlt für das Ticket 625 Euro und kann dafür auch in der 1. Klasse fahren und nach 19 Uhr und ganztags am Wochenende einen weiteren Erwachsenen und beliebig viele Kinder unter 14 Jahren mitnehmen. Dies entspricht in etwa dem Preis des bisherigen Senioren-Angebots im nordhessischen NVV (610 Euro). Anders als bislang gilt aber auch dieses Ticket landesweit und berechtigt zur Fahrt in der 1. Klasse. Die endgültige Entscheidung über die Einführung des Seniorentickets treffen nun die Aufsichtsräte der Verkehrsverbünde.


Flatrate- und Jobtickets im hessischen Koalitionsvertrag

„Wir werden das Angebot von Flatrate-Tickets weiter ausbauen. Nachdem im ersten Schritt das Schülerticket Hessen mit großem Erfolg eingeführt wurde, wollen wir die Ausdehnung des Flatrate-Prinzips auf weitere Bevölkerungsgruppen. Nächster Schritt soll ein Seniorenticketangebot sein. (…) Langfristige Vision ist ein kostengünstiges Bürgerticket für alle Hessinnen und Hessen.“

 

Quelle: Pressemitteilung Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen




Ähnliche Themen:

AktuellesNachrichten
Förderung für Bürgerbusse

[07.03.2019] Förderung für Bürgerbusse

Engagierte Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Gruppen sowie Kommunen, die sich mit dem Gedanken tragen, einen Bürgerbus zu betreiben, können seit 2018 eine Förderung beantragen.  
Icon Kontaktadresse

MOBILES HESSEN 2030

Mobiles Hessen 2030 ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

© 2019 HMWEVW