Donnerstag, 15. September 2022

Regionallastenausgleich für Fluglärm

Die Stadt Groß-Gerau erhält 99.000 Euro nach dem Regionallastenausgleichsgesetz für besonders stark von Fluglärm belastete Kommunen. 

 

 Der entsprechende Bescheid wurde der Kommune übersendet, wie Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Donnerstag mitteilte.

Das Geld kommt den Kitas Springberg und Sportpark zugute. In den Kindertagesstätten werden neue Aluminiumfenster und Türen eingebaut, die einen verbesserten Wärme- und Schallschutz bieten.

Hintergrund:

Mit dem Regionallastenausgleichsgesetz stellt das Land Hessen jährlich 4,5 Mio. Euro für Städte und Gemeinden im Umfeld des Frankfurter Flughafens bereit. Die Mittel werden nach einem festen Schlüssel verteilt, der sich daran orientiert, wie stark eine Kommune von Fluglärm belastet ist und wie viele ihrer Einwohnerinnen und Einwohner betroffen sind. Verwen­det werden können sie unter anderem zur Herstellung, Aufwertung und Unterhaltung von öffentlichen Freizeit- und Ruhezonen, für Kinder- und Jugendbetreuung und in den Bereichen „Bildung“ und „Soziales“. Groß-Gerau stehen für die Jahre 2017 bis 2026 jeweils 99.000 Euro zu. Hier abgerufen wurden Mittel für das Jahr 2022.

 

Quelle: Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen



Icon Kontaktadresse

MOBILES HESSEN 2030

Mobiles Hessen 2030 ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

© 2022 HMWEVW