Dienstag, 22. Februar 2022

Radkilometer sammeln und das Klima schützen

Hessen übernimmt Teilnahmegebühren für Stadtradeln

 

Hessen macht die Bahn frei für die internationale Kampagne „Stadtradeln“ und übernimmt für die teilnehmenden Kreise, Städte und Gemeinden die Teilnahmegebühren. Dafür stehen bis 2026 rund 1,5 Mio. Euro bereit, wie Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Montag in Wiesbaden mitteilte. „Wir gewinnen dabei wertvolle Informationen für die Planung von Radwegen – selbstverständlich unter strenger Beachtung des Datenschutzes“, sagte der Minister. 

Veranstalter ist der Verein Klima-Bündnis. Ziel ist es, privat und beruflich in einem dreiwöchigen Zeitraum möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen. Mitradeln können alle, die in den teilnehmenden Kommunen wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule oder Hochschule besuchen. Sie müssen dabei Teams aus mindestens zwei Personen bilden oder sich dem offenen Team der entsprechenden Kommune anschließen. Eine Registrierung unter https://www.stadtradeln.de/registrieren ist erforderlich.

Prämiert werden u.a. die Kommunen mit den meisten gesammelten Kilometern ihrer Größenklasse. „Das Fahrrad ist ein denkbar klimafreundliches Verkehrsmittel, das im Alltag immer beliebter wird“, sagte Al-Wazir. „Die Landesregierung unterstützt diesen Trend – unter anderem, indem wir zur Teilnahme am „Stadtradeln“ ermutigen.“ 

Kommunen können sich vom 09. März an unter www.stadtradeln.de/anmelden anmelden. Zwischen dem 01. Mai und dem 30. September 2022 müssen sie dann einen 21tägigen zusammenhängenden Zeitraum zum Kilometersammeln festlegen.

Die teilnehmenden Radfahrerinnen und -fahrer können mittels der zugehörigen App personenunabhängige Daten zu ihren Fahrten übermitteln, die zur Planung der Radverkehrsinfrastruktur dienen können. „Wir versprechen uns davon konkrete Hilfe für die Verbesserung des Radverkehrs“, sagte der Minister.  

Al-Wazir wies darauf hin, dass umfangreiche Mittel in die hessische Radinfrastruktur fließen. So werden im laufenden Jahr 28 Mio. Euro in die Radwegeinfrastruktur alleine an Bundes- und Landesstraßen investiert. Allein die Landesmittel wachsen dabei von 8 auf 13 Mio. Euro. Die Zuschüsse an hessische Kommunen und deren Anteil an den von Land und Bund geförderten kommunalen Radwegeprojekten mitgerechnet, steht im Jahr 2022 die Rekordsumme von 85 Mio. Euro für Investitionen in die Radwegeinfrastruktur bereit.

 

Quelle: Pressemitteilung des Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen



Icon Kontaktadresse

MOBILES HESSEN 2030

Mobiles Hessen 2030 ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

© 2022 HMWEVW