Dienstag, 12. Januar 2021

Förderaufruf für Elektromobilität veröffentlicht

Ab sofort können Projektskizzen für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die den Markthochlauf von Elektrofahrzeugen und innovative Konzepte für klimafreundliche Mobilität unterstützen beim Projektträger Jülich eingereicht werden.

Das neue beschleunigte Auswahlverfahren soll eine schnelle Umsetzung der Projekte gewährleisten. Besonderes Augenmerk liegt auf Projektvorschlägen, bei denen sich die Projektpartner bereits weitestgehend abgestimmt haben. Konzepte können bis zum 15. Februar 2021 eingereicht werden.

Bundesminister Andreas Scheuer

Wir brauchen die Elektromobilität, um die Emissionen im Verkehrsbereich nachhaltig zu senken. Dafür müssen wir die Kosten für Fahrzeuge und Systeme weiter senken und gleichzeitig durch technologische Weiterentwicklung die Attraktivität dieser Antriebsform steigern. Darum unterstützen wir von staatlicher Seite die Forschung und Entwicklung in diesem Bereich mit weiteren 25 Millionen Euro.

Der Förderaufruf verstärkt die „Förderrichtlinie Elektromobilität“, mit der das BMVI seit 2017 die Beschaffung von Elektrofahrzeugen einschließlich des Aufbaus dazugehöriger Ladeinfrastruktur, die Erarbeitung von kommunalen Elektromobilitätskonzepten und anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsvorhaben unterstützt. Die zusätzlichen Mittel wurden mit dem Konjunkturprogramm der Bundesregierung beschlossen. Mit diesem Zukunftspaket wurde ein Maßnahmenbündel geschnürt, um Deutschland wirtschaftlich gestärkt und zukunftsorientiert aus der aktuellen Krise zu führen.

Weitere Informationen unter:
https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/G/elektromobilitaet-mit-batterie.html

Die Förderaufrufe und weitergehende Informationen stehen ab sofort auf den Homepages der Programmgesellschaft NOW GmbH und des Projektträgers Jülich zur Verfügung:

https://www.now-gmbh.de/foerderung/foerderprogramme/elektromobilitat
https://www.ptj.de/elektromobilitaet-bmvi/forschung-entwicklung

 

Quelle: Pressemitteilung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur




Ähnliche Themen:

ProjekteThemen
Elektromobilität

Elektromobilität

E-Fahrzeuge können Schadstoffe und Verkehrslärm deutlich reduzieren. Zudem sind sie fast klimaneutral, wenn der Strom aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Deshalb fördert das Land Hessen die Elektromobilität.
ArtikelArtikel
Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative e.V.

Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative e.V.

Wasserstoff und Brennstoffzellen sind wichtig für leistungsfähige Elektromobilität und eine nachhaltige Energieversorgung. Die gemeinsame Initiative von Unternehmen, Hochschulen und Akteuren fördert die Technologie
ArtikelArtikel
Strom bewegt - Elektromobilität

Strom bewegt - Elektromobilität

Mit der Initiative „Strom bewegt“ fördert das Land Hessen Maßnahmen, die die E-Mobilität noch attraktiver machen sollen. Dazu gehören unter anderem konkrete Angebote, wissenschaftliche Projekte und finanzielle Anreize zur Nutzung von E-Fahrzeugen.
ArtikelArtikel
NaKoMo – Nationales Kompetenznetzwerk für nachhaltige urbane Mobilität

NaKoMo – Nationales Kompetenznetzwerk für nachhaltige urbane Mobilität

In Berlin haben das Bundesverkehrsministerium, Ländervertreter und der Deutsche Städtetag das "Bündnis für moderne Mobilität" ins Leben gerufen und die Plattform NaKoMo gestartet.
Icon Kontaktadresse

MOBILES HESSEN 2030

Mobiles Hessen 2030 ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

© 2021 HMWEVW