Dienstag, 06. Oktober 2020

Autobahnverkehr: Mehr Lkw-Überholverbote in Hessen

Sicherer und flüssiger Verkehr

Hessen weitet die Lkw-Überholverbote auf den Autobahnen deutlich aus, um den Verkehr sicherer und flüssiger zu machen. An störanfälligen zweistreifigen Abschnitten wurden in den vergangenen Monaten die entsprechenden Schilder aufgestellt, wie Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Dienstag mitteilte. „Dies betrifft insbesondere Steigungs- und Gefällstrecken sowie unfallauffällige Streckenabschnitte“, sagte der Minister. „Im Ergebnis gilt nun auf 570 der ca. 1000 Autobahnkilometer in Hessen ein dauerhaftes oder verkehrsabhängiges Überholverbot für Lkw ab 3,5 Tonnen. Störungen führen zu Staus, und Staus führen zu unnötigen Belastungen und sogar zu Unfällen. Unser Ziel ist ein flüssiger und sicherer Autoverkehr."

Bislang waren in Hessen 480 Autobahnkilometer mit Überholverboten für Lkw belegt, 280 Kilometer davon verkehrsabhängig. Die neuen Abschnitte liegen an der A4 (Kirchheimer Dreieck bis Bad Hersfeld), der A5 (Hattenbacher Dreieck bis Reiskirchener Dreieck), der A45, der A60, der A66, der A67 und der A661. Weitere Abschnitte auf der A7, der A45 und der A480 mit einer Gesamtlänge von 40 Kilometern folgen nach Beendigung aktueller Baumaßnahmen (siehe Übersichtskarte). 

„Der Schwerlastverkehr hat in den vergangenen 15 Jahren überproportional zugenommen“, sagte Al-Wazir. „Mit den Überholverboten vermeiden wir Störungen an besonders anfälligen Abschnitten.“

Quelle: Pressemitteilung des Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen




Icon Kontaktadresse

MOBILES HESSEN 2030

Mobiles Hessen 2030 ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

© 2020 HMWEVW