Freitag, 14. August 2020

1,3 Mio. Euro für Radfernweg R 4

Deutschendorf: Gute Nachricht für Radtourismus und Alltagsverkehr

Mit 1,34 Millionen Euro unterstützt das Land Hessen den Landkreis Kassel beim Ausbau des elf Kilometer langen Abschnittes des Hessischen Radfernweges 4 (R 4) zwischen Hofgeismar-Hümme und Bad Karlshafen. Wirtschafts- und Verkehrsstaatssekretär Jens Deutschendorf übergab heute in Kassel der Förderbescheid an den Ersten Beigeordneten des Landkreises, Kassel, Andreas Siebert. Der Ausbau des Radfernwegs kostet voraussichtlich rund 2 Millionen Euro. Zusätzlich übernimmt das Land Planungskosten in Höhe von 115.000 Euro.

"Der Ausbau des Radfernwegs stärkt den Radtourismus und den Alltagsverkehr mit dem Fahrrad. Beides erlebt gerade einen Boom und umso wichtiger sind gute und sichere Radverbindungen", sagte Staatssekretär Deutschendorf. "Der Landkreis Kassel gehört zu den Vorreitern der Nahmobilität in Hessen, und zwar aus verschiedenen Gründen: Nur hier sind alle Städte und Gemeinden Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität. Außerdem hat der Landkreis ein Radverkehrskonzept und schließlich werden die Kommunen bei der Planung und dem Bau großer Infrastrukturprojekte durch den Landkreis unterstützt - so auch beim Ausbau des Hessischen Radfernweges R4 zwischen Hofgeismar-Hümme und Bad Karlshafen."

Der R 4 führt als längster Radfernweg in Hessen von Hirschhorn am Neckar nach Bad Karlshafen. Er ist insgesamt rund 415 Kilometer lang. In dem gut elf Kilometer langen Ausbauabschnitt führt er über zum Teil über die Trasse der ehemaligen Carlsbahn sowie über Wirtschafts- und Forstwege. Die Breite liegt zurzeit zwischen zwei und drei Metern und die Decke ist überwiegend wassergebunden.

Vorgesehen ist eine durchgängige Asphaltbefestigung mit einer befahrbaren Breite von drei Metern und beidseitigen, je einen halben Meter breiten Banketten. Das ermöglicht, nebeneinander zu fahren, schafft genügend Platz für Räder mit Anhänger und sorgt dafür, dass sicher überholt werden kann. Die neue ebene Oberfläche erleichtert das Fahren und das auch nach Regen. Sitzgelegenheiten am Weg werden soweit notwendig durch Fahrradabstellbügel und Informationsvitrinen ergänzt und steigern die Attraktivität für Fernradelnde ebenso wie bei Ausflügen in der Region. Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich im September 2020 und sollen bis Juni 2021 abgeschlossen sein.

Quelle: Pressemitteilung Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen




Ähnliche Themen:

ProjekteThemen
Fuß- und Radverkehr

Fuß- und Radverkehr

Die umweltfreundlichste Art, kurze Strecken zurückzulegen? Zu Fuß gehen oder Rad fahren. Das Land Hessen fördert Maßnahmen und Projekte, die bessere Bedingungen dafür schaffen – damit immer mehr Menschen bei kurzen Wegen das Auto stehen lassen.
ProjekteThemen
Öffentlicher Personennahverkehr

Öffentlicher Personennahverkehr

Öffentliche Verkehrsmittel sollen in ganz Hessen eine praktische Alternative zum Individualverkehr mit dem Auto sein – heute und in Zukunft. Deshalb unterstützt das Land innovative, hochwertige und bezahlbare Angebote für den Personennahverkehr.  
ArtikelArtikel
Nahmobilität

Nahmobilität

Maßnahmen und Projekte zur Mobilität über kurze Strecken werden von der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) koordiniert. Sie vernetzt und berät vor allem Kommunen, um die umweltfreundliche Nahmobilität zu stärken.
ArtikelArtikel
Bürgerbusse

Bürgerbusse

Im ländlichen Raum sind lokale Fahrdienste, die von Ehrenamtlichen betrieben werden, eine sinnvolle Ergänzung zu den öffentlichen Verkehrsmitteln. Solche Bürgerbusse werden vom Land Hessen gefördert.
ArtikelArtikel
Fachzentrum Mobilität im ländlichen Raum

Fachzentrum Mobilität im ländlichen Raum

Das Fachzentrum dient in Hessen als zentrale Anlaufstelle für Fragen zur Mobilität im ländlichen Raum. Es ist außerdem Vermittler für alle, die in diesem Bereich Partner und Förderung für zukunftsorientierte Projektideen suchen.
ArtikelArtikel
Fachzentrum Schulisches Mobilitätsmanagement

Fachzentrum Schulisches Mobilitätsmanagement

Das Fachzentrum hilft Schulen, Schulträgern und Kommunen den Verkehr von und zu Schulen sicherer, nachhaltiger und umweltfreundlicher zu gestalten und das Mobilitätsbewusstsein bei Schülerinnen und Schülern zu fördern.
Icon Kontaktadresse

MOBILES HESSEN 2030

Mobiles Hessen 2030 ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

© 2020 HMWEVW