Mittwoch, 29. Juli 2020

Verpflichtende COVID-19-Tests für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Minister Al-Wazir und Klose informieren sich über den Aufbau des neuen Coona-Testzentrums am Flughafen Frankfurt

Es geht los am Flughafen Frankfurt: Hessen bereitet sich an Deutschlands größtem Flughafen auf die verpflichtenden COVID-19-Tests für Reiserückkehrer aus Risikogebieten vor. Bundesgesundheitsminister Spahn hatte am Montag eine entsprechende Anordnung zur Testverpflichtung angekündigt, die in Kürze veröffentlicht wird. Hessens Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir und Sozial- und Integrationsminister Kai Klose haben heute den Flughafen besucht, um sich über den Aufbau des neuen Testzentrums vor Ort zu informieren.

„Die verpflichtenden Tests für Reiserückkehrer aus Risikogebieten werden dazu beitragen, Infektionsketten zu verhindern und die Anzahl der Neuinfektionen auf einem niedrigen Niveau zu halten. Wir setzen nun alle Hebel in Bewegung, um die dafür benötigten Testkapazitäten schnell zur Verfügung stellen zu können“, erklärten Klose und Al-Wazir gemeinsam. Das neue Testzentrum wird derzeit aufgebaut, es befindet sich im Übergang zwischen Terminal 1 und dem Fernbahnhof. Der Start der verpflichtenden Tests basiert auf Schätzungen zum Aufkommen von Reiserückkehrern aus Risikogebieten. Dies bringt mit sich, dass das Land nach Inbetriebnahme der Teststationen die bereitzustellenden Testkapazitäten gegebenenfalls an den tatsächlichen Bedarf für Testungen anpassen wird.

Sozialminister Klose erläuterte: „Wir beobachten derzeit einen erneuten Anstieg der Infektionszahlen, der in der derzeitigen Urlaubs- und Ferienzeit auch auf die Reiserückkehrer aus Risikogebieten zurückzuführen ist. Neben den bereits bekannten und nach wie vor wichtigen Regeln zu Abstand, Hygiene und Mund-Nase-Schutz, ist es deshalb wichtig, dass wir nun gezielt die Bürgerinnen und Bürger testen, die aus Risikogebieten zurück nach Deutschland einreisen. So schaffen wir ein Stück Sicherheit für sie und verhindern größere Infektionsgeschehen, die zu einem neuerlichen Lockdown führen könnten.“ Klose appelliert an die Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer aus Risikogebieten, der Testverpflichtung nachzukommen: „Durch den Test schützen Sie sich selbst und Ihre Mitmenschen.“

„Die Luftfahrtbranche leidet weiterhin unter den Folgen der Corona-Pandemie. Die Krise, in der sich die Luftfahrt derzeit befindet, ist wohl die schwerwiegendste, die es je gab. Es wird einige Jahre brauchen, bis wir wieder annähernd auf dem Vor-Corona- Niveau sein werden. Das hat Auswirkungen auf den Frankfurter Flughafen, den Standort Rhein-Main und ganz Hessen. Die kostenlosen, verpflichtenden Tests für Reisende aus Risikogebieten können einerseits den Reisenden ein Mehr an Sicherheit bieten und andererseits helfen, dass eventuelle Infektionen von Einreisenden erkannt und damit mögliche Ansteckungen verhindert werden können“, sagte Wirtschafts- und Verkehrsministerminister Tarek Al-Wazir am Frankfurter Flughafen.

Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG, ergänzte: „Die Luftfahrtbranche hat frühzeitig umfassende Maßnahmen umgesetzt, um den Infektionsschutz am Boden und in der Luft bestmöglich sicherzustellen. Am Frankfurt Flughafen gibt es zudem bereits länger die Möglichkeit, sich freiwillig auf das Corona Virus testen zu lassen. Wir begrüßen die neuen, kostenlosen Testmöglichkeiten als einen zusätzlichen, wichtigen Baustein des bestehenden Schutzkonzepts und unterstützen die Behörden bei der Umsetzung.“

Quelle: Pressemitteilung Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen & Hessisches Ministerium für Soziales und Integration 




Ähnliche Themen:

ProjekteThemen
Luftverkehr

Luftverkehr

Der Flughafen Frankfurt ist ein bedeutendes Drehkreuz für den internationalen Luftverkehr. Das Land Hessen setzt sich dafür ein, die Belastungen des intensiven Flugverkehrs für Menschen und Umwelt zu reduzieren.  
Icon Kontaktadresse

MOBILES HESSEN 2030

Mobiles Hessen 2030 ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

© 2020 HMWEVW